Bei der diesjährigen Hallen-Weihnachtsfeier der Turnschule Heilbronn/ TG Böckingen stand das Mitmachen im Vordergrund. So konnten die Eltern live an einem abgespeckten Fitnessprogramm teilnehmen. Es machte allen sichtlich Spaß und die Trainerinnen, Evi Schmidbauer und Lilli Großhans, hatten ebenfalls viel Freude daran, ihre ausgearbeiteten Konzepte zu präsentieren. Mit Koordinations- und Zirkeltraining brachten sie Bewegung in die bunt gemischte Gruppe. Der gemeinsame Weihnachtstanz war nur ein Höhepunkt des kurzweiligen Nachmittags in der Sporthalle. Völlig überraschend besuchte Antonia Alicke die Nachwuchsturner(innen) an ihrer alten Wirkungsstätte. Sie liess es sich nicht nehmen, nur wenige Stunden nach Ihrer Landung in Deutschland, sofort die Kids zu besuchen. Nach vielen neugierigen Fragen und geduldiger Antworten von Alicke, ging es an die Pflicht. Die Halle wurde auseinandergenommen und gründlich gereinigt. Auch hier halfen Trainerinnen, Kinder und Eltern, Bekannte, Verwandte, alle mit, um gemeinsam für saubere Turngeräte und Trainingsmittel zu sorgen. Annett Wiedemann, Leiterin der Turnschule, bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern für diesen durchweg gelungenen Nachmittag.

Hier geht's zum Bericht auf meine.stimme.de

Tanz mit Evi und Lilli

In der Bezirksstaffel Nord U14 weiblich konnten sich die jungen Volleyballerinnen der Turngemeinde Böckingen 1890 e. V. souverän durchsetzen. Mit sieben Punkten Vorsprung auf den Zweiten, TSV Kleinsachsenheim, und 11 Punkten auf den Tabellendritten, TSV Münchingen, sicherte sich der Nachwuchs den ersten Rang in der Platzierungsrunde. Nun werden dieselben Schützlinge ab Februar 2018 in der Kleinfeld-Runde U15 an den Start gehen. Einige Vorzüge der einzelnen Spielerinnen nannten uns Elena und Alexander Prochnau, das Trainer-Ehepaar, im privaten Gespräch. Beginnend mit den zuverlässigen und gefährlichen Aufgaben von Hannah Reinwald. Tessa Kürstner hat einen Blick für das Spielgeschehen und übt nebenbei auch häufig die Aufgabe des Schiedsrichters aus. Malin Svoboda spielt erst seit kurzem Volleyball. Sie betrachtet sich das Spielgeschehen von aussen und wenn sie das Spielfeld betritt, klappt einfach alles. Das Trainerteam legt Wert darauf, dass alle Spielerinnen eingesetzt werden und Spielpraxis erhalten. Alexandra Prochnau spielt eigentlich noch in der U12 und hilft gelegentlich im Team der Älteren aus. In dieser Altersklasse konnten sich die jungen Spielerinnen der TG Böckingen in der Vorrunde der Bezirksstaffel Nord punktgleich mit der TSG Öhringen auf dem ersten Rang platzieren. Ausschlaggebend war das bessere Satzverhältnis. Hier stehen nun im Januar 2018 die Bezirksmeisterschaften an. Die Mannschaften zeichnen sich durch Ehrgeiz und unbändigen Spaß am Volleyballspiel aus. Selbst wenn sich die Trainer beraten und den Rücken zudrehen, wird fleißig weiter geübt. So steht immer die Freude am Volleyballspiel im Vordergrund.

Hier geht's zum Bericht auf meine.stimme.de

IMG 20171207 WA0002

Bei den 28. Stadtmeisterschaften für Freizeitkegler waren insgesamt 29 Mannschaften am Start. Die Kegelabteilung der Turngemeinde Böckingen 1890 e. V. stellte sich einmal mehr dieser großen Herausforderung und wurde letztlich mit viel Lob bedacht. Manfred Müller, Abteilungsleiter Kegeln, stellte dieses Mega-Event, über zwei Tage, mit seinem Helferteam auf die Beine. Die vielfältige Gewinnpalette an Sachpreisen wurde von den Akteuren am Schluß der Veranstaltung mit großem Applaus bedacht. Sieger in der Mannschaftswertung wurden die Tarockzocker 1 mit 806 Kegel, vor dem Team Waldhaus 4 (803) und Waldhaus 3 (795). Mit 25 Kugeln in die Vollen und anschliessend 25 Kugeln zum Abräumen, wurden hier beachtliche Ergebnisse erzielt. Bei der Einzelwertung konnte Martin Rapp mit 218 Kegel den Wettbewerb für sich entscheiden. Nur denkbar knapp dahinter belegte Wilke Zenko mit 217 Kegel den zweiten Platz, vor Mark Binder (214). Die beste weibliche Spielerin war Lisa Beck. Sie belegte mit 212 Kegel Rang vier. Das Preiskegeln um ein Spanferkel entschied Achim Hengsteler, vom Team Herren-Foot, mit 29 Kegel für sich. Neben den sportlichen Höchstleistungen wurde auch die Geselligkeit wieder groß geschrieben. So fanden einige Athleten erst am frühen Sonntagmorgen den Weg nach Hause.

Hier geht's zum Bericht auf meine.stimme.de

 

Kegeln Stadtmeisterschaften

 

Beim Landeskadertest des Schwäbischen Turnerbundes im Kunst-Turn-Forum Stuttgart, dominierte die 8jährige Paula Berroth von der Turngemeinde Böckingen 1890 e. V. die Konkurrenz. Sie setzte sich in einem Feld von acht teilnehmenden Athletinnen durch. Trotz ihrer enorm großen Aufregung turnte Berroth sehr sichere Übungen. Ihr Ausdruck und Charme begeisterte einmal mehr Zuschauer und Kampfrichter. Paula Berroth sprüht vor Energie und spielt zugleich mit beeindruckenden Gesten. Die Prüfungen, bestehend aus Technischer und Athletischer Norm, wurden nicht im bekannten Punktesystem bewertet, sondern nach Prozentpunkten. So errang die Böckinger Turnerin mit 89,06 Prozentpunkten den Platz an der Sonne. Hinter ihr rangierten Joy Ango (MTV Stuttgart) mit 76,58% und Noemi Schreiber (MTV Ludwigsburg) 76,24%. Annett Wiedemann, die Leiterin der Turnschule Heilbronn/TG Böckingen zeigte sich mehr als zufrieden und fieberte während des gesamten Wettkampfes mit Ihrer Schülerin mit. Dies war auch für sie ein erfolgreicher Abschluss eines Turnwochenendes. Immerhin wurde Daniel Wörz Deutscher Meister mit dem KTV Straubenhardt in der Mannschaft, Milan Hosseini gewann mit dem SC Berlin die Silbermedaille beim Finale der Nachwuchsbundesliga und Paula Berroth entschied den Landeskadertest für sich. Alles Schützlinge aus der Talentschmiede Turnschule Heilbronn/TG Böckingen.

Hier geht's zum Bericht auf meine.stimme.de

Paula Berroth 03.12.2017

 

Beim Finale der Nachwuchsbundesliga im Gerätturnen männlich holte der SC Cottbus den Titel. Bronze ging an das CONVENTUS Turnteam Baden, vor Eintracht Frankfurt, der TG Saar und dem SV Halle. Auf dem zweiten Rang landete das Team des SC Berlin mit den Athleten David Schlüter, Leon Böhnert, Nils Matache und dem Turner der TG Böckingen, Milan Hosseini. Dieser hatte sich bereits bei seiner ersten Übung am Boden eine schmerzhafte Fußverletzung zugezogen. Während des gesamten Wettkampfes wurde er mit Kühlkompressen und Verbänden versorgt. Die Mannschaft zeigte sich jedoch gefestigt und merzte auch den fehlenden Kameraden am Sprung, durch hervorragende Leistungen, aus. Gegen Ende des Wettkampfs, um die Unterstützung seiner Kameraden wissend, konnte auch Hosseini wieder Lächeln. David Schlüter, Mannschaftskollege von Milan Hosseini beim Zweitligisten TZ Bochum-Witten, wurde zudem Dritter in der Einzelwertung. Sieger wurde hier Willi Leonhard Binder (SC Cottbus) vor Elliah Beckenbach (CONVENTUS Turnteam Baden). Jens Milbradt, Bundestrainer der Nachwuchsturner, machte sich eifrig Notizen am Rande des Wettkampfes. Die Berliner Trainer Holger Behrendt und Brian Gladow zeigten sich zufrieden mit der Silbermedaille. Auch wenn der Sieg an diesem Tag durchaus möglich gewesen wäre.

Hier geht's zum Bericht auf meine.stimme.de

Finale Nachwuchsbundesliga 11

feed-image RSS Feed abonnieren

Stadtheilbronn  StadtverbandHN Logo  sportkreis heilbronn  WLSB Logo 
logo bk waldenburg  VRB Heilbronn RGB   Logo Möbel Rieger